Tja, Tag 5 ist nun rum. Fazit ist….. geschafft und erledigt.
Nachdem ich ja gestern aufgrund Arztterminen (Klinikum, Wirbelsäulensprechstunde) ich nicht trainieren konnte… aber was erzähle ich da… bin dennoch gestern einige Kilometer gelaufen. Und der Chirurg machte mir auch Hoffnung. Röntgenbilder sehen gut aus, Knochen wachsen weiterhin gut zusammen und Knochen und Metall sehen stabil aus…

Aber zurück zum Tag 5 …. Gestartet mit ein wenig Entspannung – eine Fangopackung kann soooo gut tun. Ehrlich.
Danach ein Vortrag über die Bestandteile der Reha und was nach der Reha gemacht werden kann, damit der Erfolg auch bleibt.
Das Training an den Maschinen ist immer noch schmerzhaft, nuja, die Muskeln müssen halt noch ein wenig mehr aufgebaut werden. Rückentechnisch, beintechnisch, bauchtechnisch und so. Jedenfalls reichen 10 Minuten Laufband zum Gebrauch eines Handtuchs und bei der von mir liebevoll genannten Armstrippenziehmaschine zittern die Oberarmmuskeln danach auch eine Weile.
Nach der Krankengymnastik, heute mal mit Ball, den ich liegend mit den Beinen gegen eine Wand pressen musste und dann diverse Kraft- und Stabilisationsübungen damit absolviert hatte – eine halbe Stunde ist mehr als genug – wars das dann und ich konnte erschöpft, aber glücklich Feierabend machen. Muskelschmerzen, versteht sich, inklusive.

Morgen ist wieder Schwimmen angesagt – freu, freu.

Advertisements