Wochenende tat verdammt gut, aber der Muskelkater war am Morgen doch noch nicht ganz weg. Aber was solls, motiviert in die neue Woche starten.
Ich habe bei der Gymnastik festgestellt, dass ich totaler Bewegungsspastiker und Rhythmuskrüppel bin.
Auf einem Bein stehen, mit dem anderen Bein vorwärts Fahrrad fahren und dann mit beiden Händen einen Stab rückwärts vor der Brust kreisen lassen…. oha, das war nicht nur körperlich schweisstreibend. Krieg mal meine ausufernde Herrlichkeit ins Gleichgewicht und dann noch gegensätzliche Bewegungen…. ich war froh unmittelbar danach bei Reizstrom mich ein wenig wieder entspannen zu können.
Der anschliessende Vortrag über Störungen die vom Gehirn und der Wirbelsäule kommen und wie sie sich auswirken, welche Zeichen sie haben usw. … sehr interessant und nachdenklich machend.
Beim Maschinentraining hatte ich dann auf dem Laufband „flotte“ 4 km/h eingestellt. Uff, schnaufend und schwitzend nach 10 Minuten war ich froh dass die Zeit vorbei war.
Auch so gab es neue Vorgaben an den anderen Maschinen, schliesslich soll die Reha ja was bringen, also alle paar Tage wird die Leistung einen Tick höher gesetzt.
Heute habe ich zum Schluss noch ein neues Gerät ausprobiert, eine Handkurbel. 1 Minute vorwärts kurbeln, dann 1 Minute rückwärts. Das Ganze insgesamt 10 Minuten. Erwähnte ich schon dass danach die Armmuskeln merklich zittern? Nein? OK, hab ich dann hiermit. Aber von nüscht kommt ja schliesslich auch nüscht. Und wenn ich wieder auf Arbeit will, dann muss ich da durch. Auch wenns wehtut.

Advertisements