Sodele, bin wieder zu Hause von der Reha für heute.
Maschinentraining war wie immer anstrengend, schweisstreibend und muskelzitternd. Aber muss so sein.

Aber dann die Gymnastik… oder auch Krümmnastik… aber heute eher Wackelnastik.
Denn heute wurde das Augenmerk auf Bein- und Armarbeit gelegt unter spezifischer Berücksichtigung des Bewegungsapparates auf einer mehrdimensional beweglichen Standoberunterfläche.
Hab ich doch geil geschrieben, oder nicht?
Will auf deutsch heissen…. DU lernst das Fuss-Ufo kennen. eine Art halbierter Gummiball mit Platte obendrauf. Nur, dass in diesem Fall die Ballhalbfläche nach unten zeigt und DU mit einem Bein das Ufo unter Kontrolle bekommen musst, indem DU mit deiner Beinarbeit des Beines, welches DU auf die Standfläche auf dem Ufo stellst, dieses dann im Fussgelenk hin- und herbewegst.
Uff, langer Satz, lese ich nicht mehr zum nachkontrollieren, ist aber so. 😛

Jedenfalls ist es nicht gerade einfach auf dem Ufo das Gleichgewicht zu behalten. Und ich als Bewegungsmuffel… aber es ging dann doch irgendwie. Schweisstreibend.

Und dann noch der Rocky Balboa-Part…..
Jawollja, Gummiseile an die Sprossenwand und dann mit den Rücken zur Sprossenwand stehend diese in Boxbewegungen schräg vor die Brust nach vorne bringen. Rocky-mäßig eben….. ein „Eye of the Tiger“-Feeling.
Jedenfalls taten danach nicht nur die Füsse und Beine weh, sondern auch die Arme.
Ist so, muss so. Schlaucht auch so.
Danach bist du froh, dass es Feierabend ist.

Advertisements